Frage Vorbereitungen für aktuelles Webdesign?

  • Jetzt anmelden. Es dauert nur 2 Minuten und ist kostenlos!

Fr3ddy

Mitglied
17 April 2008
208
0
16
#1
Hi,

ich bin ja was Webdesign angeht doch recht fit, aber technisch nicht mehr so. Ich hatte neulich eine unterhaltung mit einem Bekannten Entwickler und er meinte, er erstellt Webseiten nur noch mit folgenden Sachen:

- Git
- Composer
- Sass
- Nodejs
- - Gulp -> Um Sass zu minifizieren und Compilieren für CSS und auch JS zu minifizieren

Für größere Sachen mag das sein aber ich erstelle oft Webseiten für den Heizungsinstallateur von neben an, dass der kein großes Budget hat ist klar aber er hat auch meist nur einen Server bei Domainfactory, Netcup und Co. für 5 - 10€ im Monat.

Machen da solche Sachen wie oben dort überhaupt Sinn bzw viel wichtiger, laufen die auf solchen Servern überhaupt?
Gibt es denn da auch vernünftige Tutorials, dann man findet viele BEschreibungen und noch mehr herangehensweisen.^^

LG
 

Tronjer

Moderator
Team
Moderator
8 Oktober 2010
5.020
411
83
Berlin
#2
Machen da solche Sachen wie oben dort überhaupt Sinn bzw viel wichtiger, laufen die auf solchen Servern überhaupt?
Natürlich macht das Sinn und ist überdies seit langem Standard.

Github ist ein Versionscontrol-System, mit dem du den Code deiner Websites in der Cloud hostest. Damit lässt sich jede Änderung nachvollziehen.

Taskrunner wie Gulp, Webpack, etc., laufen unter NodeJS und dienen dazu, Sass zu CSS zu kompilieren, JavaScript auf Fehler zu überprüfen (linting), Dateien zu verknüpfen, komprimieren, kopieren, usw. Dazu erstellt man sich einmalig eine Toolchain und kann damit zukünftig jede neue Site damit starten.

Ich habe so etwas vor Jahren mal für den Eigenbedarf auf Basis von Grunt erstellt.
https://github.com/Tronjer/kickOff

Soll aber nur zur Veranschaulichung dienen. Das ist mittlerweile natürlich veraltet.